*** Werbung ***
Geschenkband Namensbänder

Herbstzauber – Gebackenes – Apfel-Streuselkuchen vom Blech

Hm, yummie. Es gab Äpfel. Frisch aus dem Garten. Kleine, runde, dicke, größere, grüne, leicht säuerlich. Was macht man Feines, damit die Ernte artgerecht verzehrt werden kann – Apfelkuchen! Mit Streuseln. Yippieh!

Zutaten:

Für den Teig

300g Mehl

125g Butter

60g Zucker

1 Pk. Vanillezucker

1 Pk. Backpulver

2 Eier

1kg leicht säuerliche Äpfel

Zum Drüberstreuen

4 Prisen Zimt

50g Zucker

 

Für den Streusel

300g Mehl

100g Butter

125 g Zucker

 

Und so geht es:

Zuerst den Teig zubereiten. Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Mehl mit Backpulver vermengen, Butter in kleine Stückchen schneiden und alles beimengen. Kräftig kneten. Wenn es mit dem Knethaken nicht ausreicht, den Teig auf einer bemehlten Unterlage mit den Händen kneten. Ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, an den Seiten anpassen. Kühl stellen, wenn möglich.

Die Äpfel waschen, schälen und in feine Spalten schneiden. Auf den Kuchenboden verteilen, dürfen ruhig geschichtet liegen. Mit Zucker und Zimt-Mischung bestreuen.

Für die Streusel das Mehl und den Zucker mit kleinen Stückchen (kalter) Butter mit dem Handrührgerät vermengen, bis sich Streusel von unterschiedlicher Größe bilden. Über die Äpfel verteilen. Backofen auf 175°C vorheizen und 40 bis 50 Minuten backen lassen.

Apfelkuchen schmeckt auch warm vorzüglich! Wer es süß mag, mit Schlagsahne servieren. Für die herbstliche Kaffeetafel genauso gut geeignet, wie als Zwischenmahlzeit „auf die Hand“.

Mein Mann machte aus den restlichen Äpfeln noch ein Glas Apfelmus. Auch sehr lecker und ganz einfach:

Auf ein Kilo Äpfel kommen 70g Zucker. Apfelspalten (geschält) mit ein wenig Wasser und dem Zucker in einem Topf für ca. 5 – 10 Minuten kochen lassen. Durch ein Sieb geben oder pürieren. heiß in Gläser füllen, Deckel drauf und umgedreht auf dem Deckel stehend abkühlen lassen. Apfelmus kann mit Zimt und/oder Rosinen verfeinert werden. Diese einfach vor Ende der Kochzeit mit in den Topf geben, entweder eine ganze Zimtstange oder angepasst an Menge und Geschmack gemahlenen Zimt zugeben.

 


 
 
 

Kommentar abgeben: